21.06.2018 | Saarbrücker Stadtwerke brauchen eine Zukunftsvision

Saarbrücken, 21.06.2018. Im Zuge der Vorstellung der Jahresbilanz der Saarbrücker Stadtwerke kritisieren die Grünen im Stadtrat, dass den Stadtwerken trotz positivem Jahresabschluss Perspektiven fehlen, insbesondere was die Themen Energiewende und digitale Infrastruktur anbelangt. Sie fordern, zeitnah ein Zukunftskonzept vorzulegen.

“Die Energiewende kann nur gelingen, wenn die Weichen dazu auf kommunaler Ebene gestellt werden. Den Saarbrücker Stadtwerken fehlt dazu jedoch eine Zukunftsperspektive. Darüber kann auch der positive Jahresabschluss nicht hinwegtäuschen. Wir brauchen einen Masterplan, wie wir eine eigenverantwortliche, nachhaltige Energieerzeugung umsetzen können. Gerade vor dem Hintergrund, dass die Bundesregierung mit ihren Klimazielen wohl krachend scheitern wird, ist die Umsetzung einer kommunalen Energiewende von umso größerer Bedeutung. Klimaschutz, Energiewende, umweltverträgliche Mobilität und fortschreitende Digitalisierung rücken immer weiter in den Vordergrund. Für alle Entwicklungen ist eine trag- und leistungsfähige Infrastruktur die notwendige Voraussetzung”, erklärt der wirtschaftspolitische Sprecher der Grünen im Stadtrat, José Ignacio Rodriguez Maicas.

Die Grüne fordern eine ökologische, kostengünstige Strom- und Wärmeerzeugung aus Erneuerbaren Energien. Rodriguez Maicas: “Was etwa den Wärmesektor anbelangt, muss verstärkt auf die Kraft-Wärme-Kopplung gesetzt werden. Eine erfolgreiche Energiewende braucht außerdem intelligente Stromnetze. Um die Energie effizient nutzen zu können, müssen sowohl Stromerzeuger und Netzbetreiber als auch die Stromverbraucher Werte wie den aktuellen Betriebszustand, Energieverbrauch und -bedarf miteinander austauschen. Solche ‘ Smart Grids’ werden immer mehr an Bedeutung gewinnen, doch dazu brauchen wir höhere Investitionen in eine digitale Infrastruktur.”

Die Stadtwerke müssen letztlich aus Sicht der Grünen ein Umdenken einläuten und neue, innovative Geschäftsmodelle suchen. “Die Erschließung von innovativen Geschäftsbereichen, wie beispielsweise der Ausbau der E-Mobilität, Ladesäuleninfrastruktur und anderen (Energie-)Dienstleistungen, wird genauso wie der Bereich der digitalen Kommunikationstechnik entscheidend für die Zukunft der Stadtwerke sein. Hier können wir nicht einfach abwarten und untätig zuschauen, was die Zukunft bringt”, so Rodriguez Maicas abschließend.

Verwandte Artikel