06.08.2008 | Sommeruniversität Attac

Vom letzten Wochenende an versammelten sich in Saarbrücken Teilnehmer/innen aus 13 Ländern zur „Europäischen Sommeruniversität“, zur European Summer University. Organisiert wurde die Veranstaltung vom „globalisierungskritischen“ Netzwerk Attac. Attac ist eine Nichtregierungsorganisation, die weltweit bei Fragen und Auswirkungen der Globalisierung aktiv ist. „Ein anderes Europa für eine andere Welt“ war das Thema der Konferenz. Auf dem Programm standen Themen wie, „Soziales Europa“, „Demokratisierung der Wirtschaft“ und „Europa in der Welt“. Man diskutierte direkte Aktionsformen gegen politische Entscheidungen nationaler Regierungen, aber auch indirekte Einwirkunsgmöglichkeiten auf EU- Entscheidungen. So spricht sich Attac z.B. für eine breitere Bürgerbeteiligung bei EU Entscheidungen aus. Einen traditionellen Schwerpunkt bei Attac Konferenzen stellt die Beschäftigung mit Privatisierungen öffentlicher Dienstleistungen dar. V.a. die Praktiken weltweit operierender Firmen stehen im Fokus des Interesses. Es geht dabei um die allzu oft auftretende Kluft zwischen wirtschaftlicher Globalisierung und sozialer Gerechtigkeit. Es geht dabei um nichts anderes, als das wirtschaftliche und politische Handeln in einem neuen Kontext zu denken und in Gesetzen, Rechten und Verantwortlichkeiten bindend zu verankern. Es geht um nichts geringeres als die Verdeutlichung der universellen Prinzipien, nach denen allen Menschen, unabhängig von geographischen oder kulturellen Grenzen, unabhängig von nationalen oder ethnischen Unterschieden, unabhängig von Einkommen und Geschlecht, das Recht auf Erfüllung der menschlichen Grundbedürfnisse gewährleistet sein muss.Einen Teil auf diesem anspruchsvollen Weg mitzugestalten haben wir uns verpflichtet. So beteiligte sich die grün-nahe Heinrich Böll Stiftung mit prominenter Vertretung an der Sommeruni. Mit Jürgen Trittin kam der ehemalige grüne Umweltminister zu einer Talkrunde ins Saarbrücker Rathaus. „Sonne, Wind & wir“ war das Thema. Diskutiert wurden die Entwicklungsmöglichkeiten erneuerbarer Energien. Weltweit, aber auch bei uns im Saarland.

Thomas Brück

Verwandte Artikel